Deutscher Weinbrand 1848 Spätburgunder

€69,00

Edler Tropfen  – exklusive Weinbrand

Handgemachter Deutscher Weinbrand aus Heppenheim. Gewonnen aus Spätburgunder Reben, gepresst im eigenen Weingut, liebevoll destilliert, monatelang in kleinen Limousin-Eichenfässern gereift. All diese Qualitätsmerkmale adeln diese exklusive Spirituose zu einem exklusiven Weinbrand.

Mit 38% Vol.

Aussehen: Wie ein gelber Topas.

Geruch: Starke Frucht, an Traube und Pfirsich erinnernd. Leichte Vanille, rosiniger Duft und ein Hauch von Akazienblütenhonig runden das Ganze ab.

Geschmack: Fruchtig nach Birne und Traube, leicht laktisch (Joghurt), zarter Schmelz am Gaumen, sehr rund und fein. Kein Kratzen oder Brennen.

Die Entstehung des Spätburgunder-Weinbrands beginnt nicht erst in unserer Spirituosenschmiede in Heppenheim, sondern bereits im Weinberg. Hier werden im Herbst die sorgfältig ausgesuchten Spätburgunder-Trauben gelesen. In unserer Destille entsteht aus dem Traubensaft ein feines Weinbrand-Destillat. Dieses besitzt jetzt schon sanfte Kirschfruchttöne. Im Anschluss daran wird der Branntwein in 55 Liter große französische Eichenholzfässer aus dem Limousinforst gefüllt. Dieses Eichenholz ist für seine Feinporigkeit bekannt, wodurch das Fass besser atmen kann. Auch gibt es eine angenehme, feine Gewürzkomponente an das Destillat ab. 

Nach einem halben Jahr dürfte der Branntwein bereits als „Weinbrand“ bezeichnet werden. Wir geben ihm jedoch noch zwei weitere Jahre bis zur Vollendung. Nun darf er sich „Deutscher Weinbrand“ nennen. 

Unser Weinbrand wird sorgfältig per Hand abgefüllt und auch das Etikett sowie die restliche Ausstattung werden mühevoll per Hand angebracht. Somit ist jede Flasche ein Unikat. 

 

Nur ab 18 Jahre! Dieses Produkt enthält Alkohol und darf nicht an Personen unter dem gesetzlichen Mindestalter abgegeben werden. Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich. Mit der Bestellung bestätigst du, dass du das gesetzlich vorgeschriebene Mindestalter hast. Bitte sei verantwortungsvoll im Umgang mit diesem Artikel. Infos unter kenn-dein-limit.info